Meine Arbeitsweise


„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.”
J.W. von Goethe

Hintergrund meiner beratenden und therapeutischen Haltung ist die Auffassung von Belastungssituationen und Symptomen als Hinweis und Chance für wertvolle und fruchtbare Impulse für die persönliche Entwicklung und möglicherweise auch für eine Neuorientierung. So gewinnt eine auf den ersten Blick ausschließlich belastend wirkende Situation eine neue Bedeutung oder Qualität.

Zentral bei diesem Entwicklungsprozess ist zum einen, den Blick auf die vorhandenen Ressourcen zu richten und damit den Blickwinkel auf Probleme  sowie Lösungsmöglichkeiten zu erweitern. Ebenso zentral ist es, frühere Erfahrungen und zum Teil unbewusstes Erleben und Verhalten in das Verstehen der Entstehungsgeschichte eines psychischen Phänomens einzubeziehen. Dabei sollte ein Fokus auf früheren Beziehungserfahrungen liegen, denn sie sind prägendes Moment späteren Erlebens und Verhaltens, z.B. Wiederholungen in der Gegenwart. Dysfunktionale, also entwicklungshemmende Interaktionsmuster können so erkannt und Schritt für Schritt auf der Basis neuer Erfahrungen – zunächst im geschützten Rahmen der Beratung oder Therapie – verändert werden. All dies erfordert Geduld und Vertrauen, weitere wichtige Pfeiler meiner Arbeit.


„Alles Fertige wird angestaunt, alles Werdende wird unterschätzt.”
F. Nietzsche

Meine Vorgehensweise basiert auf dem Vertrauen in die eigenen Entwicklungsmöglichkeiten und dem Vertrauen, dass diese und das Unbewusste auch bei von außen betrachtet mitunter „nur“ kleinen Schritten ihre heilsamen Kräfte entfalten und in Ihrem Sinne für Sie „mitarbeiten“ – mitunter auch weit über den Zeitpunkt der Begleitung oder Behandlung hinaus.


„Alles, was Mensch ist, ist bestimmt, in eigener, denkender Weltanschauung wahrhaftige Persönlichkeit zu werden.“
A. Schweitzer

Ihnen Raum zu geben, eine empathische und verstehende Haltung sich selbst gegenüber auch im Hinblick auf Ihre Lebensgeschichte einnehmen zu können, ist mir ein besonderes Anliegen. Denn sie ist ein wichtiger Schlüssel zu Wahrnehmung und Akzeptanz der individuellen Gefühle und oft unerkannten Bedürfnisse und damit zur Entwicklung einer authentischen Persönlichkeit, einer Art ganzheitlichen Individualität, der sogenannten Individuation.


„Der vollendete Mensch greift nicht in das Leben der Wesen ein, er erlegt sich ihnen nicht auf, sondern er verhilft allen Dingen zu ihrer Freiheit.“
M. Buber

Dies setzt voraus, dass ich Sie bei Ihrer individuellen Entwicklung im Sinne eines partnerschaftlichen Dialogs begleite und Sie dabei der entscheidende Impulsgeber für Ihre Entwicklung bleiben. Damit bewahren Sie nach Ende der Beratung oder Behandlung den eigenständigen Zugang zu Ihren Entwicklungspotentialen und können diese in freier Gestaltung weiter ausbauen. Meine Aufgabe ist es, Sie bei der Entwicklung hilfreicher, neuer Sicht- und Erlebnisweisen sowie Denkmöglichkeiten zu unterstützen und Ihnen einen verlässlichen Raum und ein reflektierendes Gegenüber für die gezielte Innenschau zur Verfügung zu stellen.

Ein Ergebnis dieses begleiteten Entwicklungsprozesses kann ein verbesserter und differenzierterer Zugang zu Ihren Gefühlen und Bedürfnissen sowie zu denen des Gegenübers, eine Erweiterung und Flexibilisierung Ihrer Möglichkeitsräume in Interaktionsmustern, Distanz zu und Regulation von schweren Gefühlen und Zugang zu Ressourcen sein. Dadurch kann einer deutlichen Verminderung bzw. Toleranz von Unruhe, Unzufriedenheit, Zweifeln, Angst, Grübeln, körperlichen Beschwerden und anderen Symptomen der Weg bereitet werden.

Qualität und Verantwortung in der beratenden wie therapeutischen Tätigkeit sind für mich elementare Arbeitsprinzipien. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, nehme ich regelmäßig an Weiterbildungsveranstaltungen, Workshops und Supervision (kontinuierliches Experten-Feedback) teil.